Kata

Der Begriff Kata (=jap. für „Routine“ bzw. den „Weg zu denken und zu handeln“) stammt aus dem japanischen Kampfsportund steht für eine Art der Trockenübung. Durch die standardi-sierte Form und vordefinierte Sequenz der Bewegung wirdder Ablauf im Kampf geübt. Der Kämpfer ist in einem realen Kampf dadurch in der Lage, instinktiv die entsprechenden Bewegungsabläufe abzurufen.Durch das angeleitete routinierte Bearbeiten von Verbesserun-gen im eigenen Arbeitsbereich soll der Mitarbeitereingeladen werden, den > KVP intrinsisch voranzutreiben.Der > Mentor begleitet den > Mentee – Verbesserungsroutine und Mentoring-Routine wirken zusammen.Der Ablauf der Verbesserungsroutine (Kata) besteht aus vier Schritten: 1. Richtung verstehen 2. Ist-Zustand erfassen 3. Ziel-Zustand festlegen 4. PDCA-Experimente durchführen (> PDCA-Zyklus)