Pull-Prinzip

Das Pull-Prinzip (auch „ziehende Fertigung“ genannt) ist einer der vier Bausteine der schlanken Produktion. Der nachgelager-te Prozess bzw. der Kundenbedarf bestimmt, welcher Artikel in welcher Menge wann produziert bzw. geliefert werden soll. Zwischen Kunden und Lieferanten sind Min- / Max-Grenzen für den Lagerbestand definiert. Das Niveau der > Überproduktionist dadurch limitiert.