SFM | Shopfloor Management

Der Begriff SFM steht für ein verbessertes Management auf dem Weg zu einer lernenden Organisation und gilt für alle Unternehmensbereiche. Es leistet mehr, weil es Methoden an-bietet, die auf die Optimierung der Interaktion zwischen a) Führungskräften und b) Führungskräften und Mitarbeiter abzielt.Die Führungskraft wird beim der Verbesserung ihrer Füh-rungskompetenz, der Mitarbeiter wird beim Problemlösungs- und Verbesserungsprozess unterstützt. Der Wechsel zwischen offenen Fragen des Vorgesetzten und Antworten des Mitar-beiters, die jeweils die Führungs- / Problemlösungskompetenz erkennen lassen, charakterisiert das gemeinsame Gespräch vor Ort, also dort, wo das Problem aufgetreten ist.Die Aufgaben für die Führungskraft sind im ShopfloorManagement klar definiert und erfordern besondere Verhal-tensweisen. Unterstützung erfährt die Führungskraft durch den Einsatz spezifischer Instrumente. Die fünf Führungsaufgaben im Shopfloor Management bewältigt die Führungskraft vor Ort: 1. Regelkommunikationen durchführen 2. Prozesse bestätigen 3. Mitarbeiter befähigen 4. Die kontinuierliche Verbesserung der Prozesse vorantreiben 5. Probleme strukturiert lösenIm SFM fasst die Führungskraft sich kurz, macht nur verbindli-che Zusagen, gibt und holt sich selbst Feedback, verschafft sich ein eigenes Bild der Situation, lässt in Lernsituationen Fehler zu, unterlässt Schuldzuweisungen und wendet Fragetechniken an.SFM-Instrumente unterstützen die Wirksamkeit der Führungs- kraft: z. B. das Produktionstagebuch, Kennzahlencharts, das Problemlösungsblatt und das T-Card-Board.